10.000 Euro fehlen noch

Noch rund 10.000 Euro fehlen zur vollständigen Restaurierung des Ehrenmals. Das gab der Magistrat in der Sitzung des Bau- und Umweltausschusses der Stadtverordnetenversammlung am 17. April 2013 bekannt. Mit diesem Betrag könnte auch der Sockel mit den Namen der Gefallenen überholt werden. Der durch öffentliche Mittel und Spenden zusammengebrachte Betrag reicht aus, das Mosaik zu restaurieren. Es ist zurzeit in der Werkstatt des Eppsteiner Restaurators Matthias Steyer in Arbeit.

Die bisher angefallenen Kosten sind durch die von der Stadtverordnetenversammlung bereitgestellten Mittel und vor allem durch die eingeworbenen Spenden der Initiative „Rettet das Ehrenmal", verwaltet durch die Ursella Stiftung, bezahlt worden. Eine Kostenaufstellung wird der Magistrat noch vorgelegen.

Auftragsvergaben und Rechnungsabwicklungen, die über die bereitgestellten städtischen Mittel hinausgingen, wurden durch die Ursella Stiftung in Abstimmung mit dem Geschäftsbereich Stadtentwicklung vorgenommen.

Am 23. August 2012 ist ein Vergabeverhandlungsprotokoll zum Abschluss eines Bauvertrages zwischen der Ursella Stiftung und dem Diplom-Restaurator Matthias Steyer über eine Summe von netto 58.919,21 Euro unterzeichnet worden. Grundlage war das Angebot der Firma Steyer für die Restaurierung der Mosaikfelder und das Wiederanbringen an der Säule, mit Gerüstkosten. Der Bruttobetrag beläuft sich auf 70.113,86 Euro. Eine Auftragsvergabe ist dann aber von der Ursella Stiftung nicht erfolgt, da man seitens der Stiftung eine Deckung der Auftragssumme durch vereinnahmte Spenden abwarten wollte.
Ungeachtet des fehlenden Auftrages arbeitete die Firma Steyer aber weiter an der Restaurierung der Säule.

Bei der Ursella Stiftung stehen derzeit noch Spenden in Höhe von 70.352,31 Euro zur Verfügung. Die Kosten für die Restaurierung und das Wiederanbringen der Mosaiken an der Säule sind damit gedeckt. Die Ursella Stiftung möchte die Vergabe von Aufträgen wieder in die Hände der Stadtverwaltung legen. Dies setzt voraus, dass die städtischen Gremien die Auftragsvergabe beschließen. Die Sanierung der eigentlichen Säule kann dann 2013 abgeschlossen werden.

Allerdings erfordert der komplette Abschluss der Maßnahmen am Ehrenmal auch eine Restaurierung des quadratischen Sockels mit den Namen der Gefallenen. Die Kosten werden mit brutto ca. 10.000 EUR veranschlagt.

Pasted Graphic 4

Ehrenmal an derChristuskirche, aufgenommen am 27. April 2013. Die restaurierte Christusfigur ist bereits wieder sichtbar. Foto: Christoph Müllerleile