Würdevolle Gedenkfeier zum Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren

Mit einem zentralen ökumenischen Gottesdienst in der Christuskirche und anschließender Kranzniederlegung am Ehrenmal beging Oberursel am Volkstrauertag 18. November 2018 offiziell das Gedenken an das Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren. Dabei legten auch Vertreter der Partnerstädte Epinay-sur-Seine und Rushmoor Kränze nieder.

Die Christuskirche bildete nicht nur einen festlichen Rahmen für das Gedenken, sondern hat auch historische Bezüge zum Weltkriegsbeginn. Nach Ende der Einweihungsfeier am 28. Juni 1918 erfuhren die entsetzten Gottesdienstbesucher von der Ermordung des Thronfolgerpaares in Sarajevo, ein Ereignis, das zum Kriegsausbruch wenige Tage später am 1. August wesentlich beitrug.
Den Gottesdienst in der Christuskirche gestalteten gemeinsam Pfarrer Reiner Göpfert von der evangelischen Christuskirchen-Gemeinde und Gemeindereferentin Sandra Anker von der katholischen Sankt Ursula-Gemeinde. Für die musikalische Ausgestaltung sorgten die „Hochtaunus Streicher“ unter der Leitung von Claudia Louise Weigand und der Gesangverein Germania Weißkirchen unter der Leitung von Peer Martin Sturm.
Pfarrer Göpfert mahnte in seiner Predigt zum Frieden. Bürgermeister Hans-Georg Brum ging in einer Ansprache auf den Ersten Weltkrieg und seine Folgen für Europa ein. Der Kreisbeauftragte für Kultur, Gregor Maier, widmete sich in einer historischen Betrachtung dem Thema „Ausbruch des Dreißigjährigen Krieges und Ende des Ersten Weltkrieges“.
Anschließend gingen die Teilnehmer zum Ehrenmal. Dort beschrieb der Gründer der Bürgerinitiative „Rettet das Ehrenmal“, Dr. Christoph Müllerleile, in seiner Ansprache die Folgen des Ersten Weltkriegs für Oberursel. Bürgermeister Hans-Georg Brum und Stadtverordnetenvorsteher Gerd Krämer legten einen Kranz für die Stadt Oberursel nieder, die Epinayer Stadtkämmerin Brigitte Espinasse und der für Kriegsveteranen zuständige Stadtrat Norbert Lison sprachen für die Partnerstadt Epinay-sur-Seine und legten ebenfalls einen Kranz nieder, ebenso der Mehrheitsführer im Rushmoorer Stadtrat, David Clifford.
Weitere Kränze kamen von der Bundeswehr, der Marinekameradschaft Oberursel, dem Sozialverband VdK Hessen-Thüringen, dem SoVD Sozialverband Deutschland sowie dem Oberurseler und dem Epinayer Städtepartnerschaftsverein. Letzterer hatte im August in Verdun Gedenkfeierlichkeite für die Partnerstädte organisiert und kam mit seiner Vorsitzenden Christiane Lescauwier und Vorstandsmitglied Anne-Françoise Tiegnon.
Musikalisch begleitet wurde die Feier vom Musikzug Stierstadt unter der Leitung von Peter Hieronymi.

Lesen Sie hier einen Bericht in der Oberurseler Woche vom 22.11.2018

Hier geht es zur Fotogalerie vom Volkstrauertag in der Christuskirche und am Ehrenmal.

Gedenkfeier 2018 am Ehrenmal

Kranzniederlegung am Ehrenmal. Von links David Clifford, Leader of Rushmoor Borough Council, Norbert Lison und Brigitte Espinasse, adjoints au maire d'Épinay, Bürgermeister Hans-Georg Brum, Stadtverordnetenvorsteher Gerd Krämer mit Gattin Barbara Wendt-Krämer, Thorsten Schorr, Vertreter/innen VdK und SoVD. Foto: Christoph Müllerleile

Kranzniederlegung Ehrenmal

Kranzniederlegung des Oberurseler Partnerschaftsvereins am Ehrenmal.